独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Vortrag: „Die Geschichte des Prinzen Genji“
(Vortrag von Frau Dr. Inga Streb)

Mittwoch, 23.01.2008 (Beginn: 18:30 Uhr)

Eine Prachtausgabe des Genji monogatari in der Bayerischen Staatsbibliothek München.

Dieser höfische Roman, mutmaßlich von der Hofdame Murasaki Shikibu um das Jahr 1010 verfaßt, erzählt in vierundfünfzig Kapiteln und epischer Breite das Leben und die Liebesabenteuer des Prinzen Hikaru Genji, des „Strahlenden Genji“am Kaiserhof der Heian-Zeit (794 – 1185)

„Das Genji“ gilt als bedeutendstes Werk der klassischen japanischen Prosaliteratur und wird – einerseits wegen seiner Popularität und andererseits wegen der sprachlichen und quellenkritischen Schwierigkeiten - in einer großen Kopien- und Kommentarbibliothek überliefert. Bereits seit dem 12. Jahrhundert wurden auch hervorragende illustrierte Ausgaben erstellt, die heute noch in den Manga-Versionen des 21. Jahrhunderts nachklingen.
Die hier vorgestellte kostbare Handschrift aus dem 17. Jahrhundert gehört als ein Prunkstück aus der Sammlung asiatischer Handschriften zu den Exponaten, die im Januar 2008 von der Bayerischen Staatsbibliothek in einer Ausstellung anläßlich ihres 450-Jahre-Jubiläums in München gezeigt werden. Diese Schatzkammerausstellung läuft vom 02.01. bis 27.01.2008 unter dem Titel „Liebe, Götter und Dämonen“.

Frau Dr. Inga Streb hat die beiden japanischen Exponate für den Katalog dieser Ausstellung beschrieben. Im Vortrag sollen Entstehungsgeschichte und Inhalt des Genji monogatari aufgezeigt werden und es soll der Versuch unternommen werden, die Illustrationen dieser Ausgabe in das damalige zeitgenössische Umfeld einzuordnen.

Die während des Vortrags gezeigten Bilder wurden in der Mehrzahl für den Ausstellungskatalog aufgenommen.

Biographie:
Studium der Japanologie, Sinologie und der Japanischen Volkskunde. Promotion 1976 bei Prof. Dr. B.Lewin. Von 1979 bis 1996 Aufenthalt in Japan. Während dieser Zeit u.a. Deutschunterricht an verschiedenen Universitäten, allgemeine und wissenschaftliche Publikationen zu japanspezifischenThemen (letzte Buch-Veröffentlichung zusammen mit der Koautorin Mitsue de LaTrobe „Zwischen Kimono und Computer“ - Japans Frauen machen Karriere, München 1992) und Ankauf von Alt-Japonica für die Bayerische Staatsbibliothek. In den beiden letzten Jahren in Japan Teilnahme am kōdō-Unterricht der Shinō-Schule in Tōkyō.

Zur Zeit Arbeit an einer Veröffentlichung über die japanische Duftzeremonie (kōdō) und u.a. Mitarbeit an Projekten der Bayerischen Staatsbibliotkek München.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder der DJG frei // Gäste: € 5,-

Veranstaltungsort

Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft, Amalienstr. 38, 80799 M√ľnchen

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map