独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Konzert: Musikalische Begegnungen zwischen Europa, Indien und Japan

Mittwoch, 03.12.2008 (Beginn: 19:00 Uhr)

Das Programm mit musikalischen Begegnungen zwischen Europa, Indien und Japan im Spannungsfeld obertontechnischer und experimenteller Vokalistik basiert auf jahrelanger Beschäftigung von Michael Vetter mit den heimatlichen Idiomen Indiens und Japans.

Der Musiker, Maler und Schriftsteller Michael Vetter erlangte als „enfant terrible“ mit seinen bizarr-kühnen Blockflötenklängen sowie als Meister obertontechnischer und avantgardistischer Vokaltechniken internationale Berühmtheit. Als improvisierender Interpret und Komponist arbeitete er vor allem mit Karlheinz Stockhausen zusammen. Michael Vetter, der dreizehn Jahre weitgehend als Zenmönch in Japan verbrachte und dort mit seinem Buch „shijima no oto“ („des Schweigens Ton“) eine neue revolutionäre Beziehung von künstlerischer Avantgarde und (Zen-)Meditation herstellte, lebt heute die meiste Zeit zurückgezogen malend, schreibend und gärtnernd inmitten seines Olivenhaines auf dem Monte Amiata.

Begleitet wird er von der Vokalistin Natascha Nikeprelevic, die mit neunzehn Jahren im Healing Theatre Köln 1995 in einer Inszenierung von Hölderlins Empedokles auf höchst ausgefallene Weise als Doppelrolle Panthea und Pausanias spielte. Im gleichen Jahr am gleichen Ort lernte sie Michael Vetter kennen, während er als Trilogie sein Schau-Spiel „Faltenwürfe“ („die Betuchten“) inszenierte. 1996 begann sie im Sommer mit dem Studium experimenteller Vokalmusik an der Accademia Capraia und besetzt dort seit 2002 eine Assistenten-Stelle. Ihre Vokalistik lebt von der Kraft der Gegensätze: polymorphe Klangstrukturen, Geräusche, expressive Atonalität gehen scheinbar selbstverständlich in harmonischen Kantilenen und Obertonarien über.

In der Pause wird Natascha Nikeprelevic Gelegenheit geben, das von den Künstlern des Abends in ihrem italienischen Podere Capraia eingebrachte (und „obertonbesungene“) Olivenöl zu probieren und sich unter ihrer Führung in einer Ausstellung Vetter´scher Buch- und CDVeröffentlichungen umzuschauen.

Programm
- Johann Sebastian Bach: „Adagio“ (BWV 1001)
- Michael Vetter: „Mantra“ für zwei Stimmen
- Michael Vetter: „Nô“ für zwei Stimmen
- Michael Vetter: „Der Raga des Dialogs“ für zwei Stimmen und Tambura
— Pause —
- Johann Sebastian Bach: „Grave“ (BWV 1003)
- Michael Vetter: „Okyo“ für zwei Stimmen
- Karlheinz Stockhausen: POLE für zwei Stimmen und Kurzwellen
- Michael Vetter: „Liederzyklus“ für Flöte und Stimme

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder gratis (bei Vorlage des Mitgliederausweises)
Nichtmitglieder € 7,- // Schüler und Studenten € 3,-

Veranstalter

Indien-Institut e.V., Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Veranstaltungsort

Großer Vortragssaal, Staatliches Museum für Völkerkunde München, Maximillianstr. 42, 80538 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map