独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Vortrag: Obdachlosigkeit in Japan
(Hintergründe, Überlebensstrategien und Hilfsmaßnahmen)

Donnerstag, 03.09.2009 (Beginn: 19:00 Uhr)

Obdachlosigkeit ist ein seit Jahrzehnten beobachtetes Phänomen in Japan, das jedoch erst in den Blickpunkt des politischen und öffentlichen Interesses rückte, nachdem die Anzahl der wohnungslosen Japaner gegen Ende der 1990er Jahre durch die Verschlechterung der makroökonomischen Rahmenbedingungen sprunghaft anstieg. Dabei stellen die in den letzten Jahren häufig durch die Medien portraitierten Internet-Café-Flüchtlinge lediglich die „Spitze des Eisbergs“ dar; denn laut offiziellen Schätzungen leben heute mindestens 16.000 Menschen in Japan in Obdachlosigkeit. Betroffen sind vornehmlich ältere, alleinstehende Männer, von ihnen viele ehemalige Tagelöhner, deren typischen Behausungen aus blauer Plastikplane an Flussufern und unter Autobahnbrücken sicherlich jedem Japan-Besucher bekannt sind. Obdachlose in Japan haben jedoch nicht nur mit schlechten wirtschaftlichen Bedingungen zu kämpfen, sondern leiden auch unter mangelnde Hilfsbereitschaft und geringer Akzeptanz durch die Gesellschaft die sich teilweise sogar in gewalttätigen Übergriffen manifestiert.

In diesem Vortrag sollen anhand eines Überblicks über die aktuellen sozialpolitischen und ökonomischen Rahmenbedingungen die für Japan spezifischen Hintergründe von Obdachlosigkeit erläutert werden, wobei insbesondere die Überlebensstrategien der Betroffenen sowie staatliche und private Hilfsmaßnahmen im Zentrum der Ausführungen stehen sollen.

Julia Obinger M. A. studierte Japanologie, Sinologie und Rechtswissenschaften an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München; seit 2008 promoviert sie dort und als Stipendiatin der Osaka City University über sich wandelnde Konsumpräferenzen der Working Poor in urbanen Räumen Japans; Forschungsaufenthalte in Fukuoka (2003/04) und Osaka (2008). Veröffentlichungen zum Thema:
Obinger, Julia (2008): Obdachlosigkeit in Japan. Wege in die Obdachlosigkeit —Wege aus der Obdachlosigkeit? Saarbrücken: VDM
Obinger, Julia (2009): Zur Situation älterer Obdachloser in urbanen Räumen Japans: Ursachen, Überlebensstrategien und Hilfsmaßnahmen. In: Japanstudien 21. Altern in Japan, München: Iudicium (in Vorbereitung)

Veranstaltungsort

Bibliothekssaal der Staatlichen Münzsammlung München, Residenzstr. 1, 80333 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map