独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Ausflug: Fahrt zur Ausstellung Julius Exter an den Herrenchiemsee

Samstag, 18.09.2010 (Beginn: 08:45 Uhr)

Gemeinsame Fahrt zur Ausstellung Julius Exter in der Gemäldegalerie des Augustiner-Chorherrenstiftes Herrenchiemsee.

Julius Exter (1863-1939), geboren in Ludwigshafen, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Vom späten Historismus führte sein Weg über impressionistische und symbolistische Phasen zu einem farbensprühenden Spätwerk. In Übersee-Feldwies kaufte er sich später ein Bauernhaus, das er zum Atelier umbaute. Mit seinen vielen Schülern und Schülerinnen bannte er die verschiedenen Stimmungen am Chiemsee in leuchtende Naturbilder. Die Farbigkeit seiner Werke verhalf ihm schon früh zu der Bezeichnung „Farbenfürst“.

1892 gehörte er zu den Künstlern, die die „Sezession“ gründeten. In München war er Mitglied der Künstlergemeinschaft „Allotria“ und mit ihren Mitgliedern wie Franz von Stuck vielfach verbunden.

Im Zentrum unseres Besuches wird das schöne Porträt stehen, das Julius Exter von seinem Malerfreund, dem japanischen Kunststudenten Harada Naojiro malte. Exter und Harada sind beide Protagonisten der sogenannten „deutschen“ Novelle „Wellenschaum“, die der japanische Medizinstudent und Schriftsteller Mori Ogai geschrieben hat. Im Jahr 1885 waren alle drei in München zusammengetroffen: Harada war der erste japanische Student an der Münchner Kunstakademie zusammen mit Julius Exter, Mori studierte Hygiene bei Max von Pettenkofer. Das Porträt seines Freundes, das Exter nie verkauft hat und das immer in seinem Atelier hing, ist die wichtigste bildliche Erinnerung an diese Zeit.

Exters Haus in Übersee-Feldwies und sein Nachlass sind im Besitz der Bayerischen Schlösserverwaltung. Herr Dr. Elmar Schmid, ehemaliger Museumsdirektor, kümmert sich seit Jahren darum und hat erfolgreich Julius Exter wieder bekannt gemacht. Dr. Schmid wird uns durch die Exter-Ausstellung führen.

Zeit: Samstag, 18.09.2010

- Abfahrt nach Prien/Chiemsee mit RE 30009 um 8.48 Uhr von Gleis 5 (Holzkirchner Bhf), Ankunft in Prien/Chiemsee um 9.49 Uhr. Fahrt mit der Chiemseebahn nach Prien-Stock um 10.10 Uhr. Fahrt mit dem Schiff zur Insel (ca. 15 Min.). Die Ankunft auf der Herreninsel ist um 10.50 Uhr.
- Nach Ankunft Besichtigung der Ausstellung (1-1/2 Stunden).
- Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Insel individuell zu erkunden. Im Ostflügel des Stifts ist die „Galerie Maler am Chiemsee“ mit frühen Werken bayerischer Maler von den Landschaften am und um den Chiemsee geöffnet. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Auf der Insel gibt es genügend Spazierwege. Auch kann das Schloss Herrenchiemsee besichtigt werden.
- Rückfahrt ab Herreninsel entweder 16.50 (Ankunft in München Hbf 19.11 mit RE 30036 von Salzburg) oder Abfahrt ab Herreninsel 18.10 (Ankunft München Hbf 20.18 mit RE 30038 von Salzburg)

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder 25 Euro, Gäste 30 Euro. Darin sind eingeschlossen: Fahrt mit Bayernticket, Fahrt mit dem Schiff und Kombieintrittskarte (beide Ausstellungen Augustiner-Chorherrenstift, Neues Schloss, Ludwig II. Ausstellung)

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map