独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

SENRYÛ
(Witz, Ironie und tiefere Bedeutung auf Japanisch: das Senryû. Ein Vortrag von Prof. Dr. Peter Pörtner)

Montag, 23.04.2012 (Beginn: 19:00 Uhr)

Ein Senryu ist ein 17 Silben-Gedicht, das zwar im klassischem Haiku-Schema: 5-7-5 Silben geschrieben ist, aber es ist nicht mehr erforderlich, einen Natur- oder jahreszeitlichen Bezug nach den strengen Regeln von Matsuo Basho zu formulieren. Ein Senryu ist nach Karai Senryû (1718-1790) ein Haiku, das viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens beschreibt, kritisiert, meist auch mit trockenem Humor. Es ist - sehr kurz gesagt – ein witziges, parodistisches, manchmal auch boshaftes Haiku; ein Gedicht aus 17 Silben, in dem sich die urbane Kultur der Edo-Zeit (1603-1868) klug und rücksichtslos selbst aufs Korn nimmt.

Kaum ein literarisches Genre sagt uns so viel über die Bürgerinnen und Bürger von Edo -
und gibt uns zugleich so viele Rätsel auf wie das Senryû. Wir werden bei einen imaginären
Spaziergang durch das Prisma des Senryû einige Entdeckungen machen, die uns die "Edoiten" überraschend nahebringen, ja geradezu vertraut erscheinen lassen.

Prof. Pörtner studierte von 1972 – 1979 Ostasienwissenschaften, Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft in Marburg und Tübingen. Von 1979 – 1981 folgte ein Studium an der Universität Tokyo. 1981 – 1984 war er als Lektor an der Gaikokugo Daigaku Osaka tätig, von 1984 -1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am Seminar für Sprache und Kultur Japans an der Universität Hamburg. 1990 promovierte er mit einer Arbeit über Nishida Kintaro´s Zen no kenkyu, 1991 verfasste er seine Habilitation zum Thema „Wahnsinn, Besessenheit und deviates Verhalten in ausgewählten literarischen und dokumentarischen Texten der japanischen Vormoderne“. Seit 1992 ist er Professor für gegenwartsbezogene Japanologie und Leiter des Japan-Zentrums der Universität München.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder: frei, Nichtmitglieder: € 5,00

Veranstaltungsort

Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaften (IBZ), Amalienstr. 38, München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map