独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Vortrag: Der Markt japanischer Modezeitschriften
(Ein Vortrag von Helge Fluch M.A.)

Dienstag, 08.01.2013 (Beginn: 19:00 Uhr)

Es gibt über 300 Modeunternehmen und Firmen für Luxusartikel in Japan, die über 500 Millionen Euro jährlich für Produktplatzierungen in den Medien aufwenden. Die Werbebudgets werden zu über 70% für die mehr als 150 Modemagazine ausgegeben. "Wer ist unser Hauptkonsument?" ist die wichtigste Frage, die jede Modemarke in Japan beantworten muss, wenn sie ihr Image bildet. Viel mehr als in Europa oder Amerika nämlich beeinflusst das Markenimage durch das Inserieren in einem bestimmten Magazin seine Leser, aber auch die Nicht-Leser, die bei Gesprächen über Mode und mit dem Auftauchen anderer Stilgruppen auf bestimmte Marken aufmerksam werden.

Der Vortrag möchte den Zuhörer in die faszinierende Landschaft der japanischen Modemagazine einführen und zeigen wie komplex der Markt in Wirklichkeit ist. Ziel ist es, die Klischees, die wir uns über Japan durch die Massenmedien aneignen, zu entmystifizieren und zu zeigen, dass der Modegeschmack in Japan mehr Abwechslung, Stile und Wahlmöglichkeiten vorweist, als in Europa, Amerika und dem restlichen Asien. In keinem anderen Land der Welt spielt Mode, besonders für junge Konsumenten im Alter zwischen 18 und 24, eine solch wichtige Rolle.

Mit reichlich Bildmaterial und Beispielen soll der Vortrag ermutigen, sich für den japanischen Markt zu interessieren und mehr als die klassischen Klischees für sich zu entdecken.

Helge Fluch (M.A.), geb. 1976, studierte Japanologie, Politikwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er promoviert zur Zeit, ebenfalls an der LMU, zum Thema "The underlying social priciples of luxury fashion consumption in Japan. The case of Louis Vuitton." Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind u .a. der japanische Markt für Luxusgüter, Strategieentwicklung für Markenanalysen, Marketing durch Netzwerken und Konsumentenforschung mit dem Fokus auf Japan. Er ist Gründer und Geschäftsführer von "Japan Access", einer Unternehmensberatungsfirma, die sich auf den japanischen Luxusgütermarkt spezialisiert hat.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder: frei, Nichtmitglieder: 5 Euro

Veranstaltungsort

Bibliothekssaal der Staatlichen Münzsammlung München, Residenzstr. 1, 80333 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map