独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Japanisches Washi-Papier und Washi-Leuchtobjekte
(Aspekte ihrer ästhetischen Wirkung — Ein Vortrag von Prof. Koji Shibazaki)

Freitag, 01.04.2016 (Beginn: 19:00 Uhr)

Im November 2014 wurde das japanische Washi-Papier in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Traditionelle Handwerkskunst ist die Basis für die Herstellung des handgeschöpften, japanischen Büttenpapiers, das durch große Schönheit und hohe Dauerhaftigkeit gekennzeichnet ist. In Japan gibt es verschiedene Washi-Papierarten, die in der Kultur und der Tradition der regionalen Gemeinschaften in Japan stehen und hauptsächlich aus pflanzlichen Materialien lokal hergestellt werden.

Das Washi-Papier dient in Japan nicht nur als Brief- oder Buchpapier, sondern wird gern für Leuchtobjekte und Gebrauchsgegenstände verwendet. Bei durchscheinendem Licht tritt die Schönheit und Struktur des Washi am stärksten hervor. Washi und Licht sprechen den japanischen Sinn für die Ästhetik des Schattens an.

Leuchtobjekt aus Washi-Papier

Prof. Koji Shibazaki, der an der Aichi University of the Arts lehrt, befasst sich seit vielen Jahren mit Washi-Kunst. Sein Interesse gilt insbesondere den anmutigen und schönen Leuchtobjekten, die aus Washi gefertigt werden. Um die Washi- Herstellung weiter zu erforschen und zu lehren, hat er auch an der Universität eine eigene Washi-Werkstatt eingerichtet. Dort stellen seine Studenten und Künstler eigene Washi-Papiere und Kunstobjekte her. In seinem Vortrag zeigt Prof. Shibazaki einige seiner Leuchtkunstwerke und selbsthergestellten Washi-Papiere. Anhand verschiedener Muster des japanischen Washi- Papiers erläutert er dessen große Vielfalt.

Koji Shibazaki: Professor an der Aichi University of the Arts, Department of Design and Crafts. Seine Washi-Leuchtobjekte “Nightface Series” wurden mit dem “Akari-Art Award” bei der Mino-Washi “Akari-Art” Exhibition (2004) und dem “Yomiuri Award” bei der 45en Japan Crafts Exhibition (2006) ausgezeichnet.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder frei, Gäste 5 EUR.

Veranstaltungsort

MOVIMENTO, Neuhauserstr. 15, 80331 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map