独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  Archiv  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Hametsu to Kibo — Untergang und Hoffnung
(Vortrag des japanischen Schriftstellers Keiichiro Hirano)

Mittwoch, 13.09.2017 (Beginn: 19:00 Uhr)

Nach dem Erdbeben vom 11. März 2011 wurde weltweit berichtet, dass Japaner angesichts der fatalen Katastrophe in bewundernswerter Weise Ruhe und Ordnung bewahrt haben. Die Tatsache, dass Menschen sich gerade nach großen Katastrophen nicht unruhig und barbarisch verhalten, sondern sich vielmehr zu Rettungsaktionen zusammenschließen, arbeitete Rebecca Solnit zwei Jahre vorher in ihrem Buch "A Paradise Built in Hell" (2009) heraus. Diese ideale Solidarität und Selbstlosigkeit erstreckt sich, wie Heinrich von Kleist schon am Anfang des 19. Jahrhunderts in "Das Erdbeben in Chili" (Erste Fassung 1805/06) beschreibt, leider nur über einen kurzen Zeitraum. Warum können wir diesen außerordentlichen Gemeinschaftsgeist nicht weiter über die Katastrophen hinaus stabil halten?

Der renommierte japanische Schriftsteller Keiichiro Hirano wird in Bezug auf Yukio Mishima, Thomas Mann und Ernst Jünger die aktuellen Ergebnisse seiner Auseinandersetzung mit der "Saigai-Yutopia“ (Unheil-Utopie oder Utopie nach dem Unheil) vorstellen.

Foto: Keiichiro Hirano

Keiichi Hirano, geboren 1975, schrieb seinen ersten Roman bereits im Alter von siebzehn Jahren. 1998 veröffentlichte er den historischen Roman "Nisshoku", für den er im folgenden Jahr mit dem Akutagawa-Preis ausgezeichnet wurde, und damit der jüngste Träger dieses Preises war.

In seinem Roman Sōsō (2002) schrieb Hirano über Frédéric Chopin, George Sand und Eugène Delacroix. Eine erste Sammlung von Kurzgeschichten erschien 2003 unter dem Titel "Shimizu", eine weitere unter dem Titel "Shitatariochiru tokeitachi no hamon" folgte 2004. Für "Dawn" erhielt er 2009 den Bunkamura Prix des Deux Magots.

Der Vortrag wird auf Japanisch mit deutscher Übersetzung durch Herrn Yasumasa Oguro gehalten.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder frei, Gäste 5,- EUR

Veranstaltungsort

Bibliothekssaal der Staatlichen Münzsammlung München, Residenzstr. 1, 80333 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map