独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

Startseite」   「Veranstaltungen」   「Wir über uns」   「Mitgliedschaft」   「Links」   「Impressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Programmvorschau」  「Archiv」  「Business-Luncheons」  「Haiku-Kreis」  「Stammtisch」  「Gesprächskreis」  「Externes

Japanischer Gesprächskreis der DJG in Bayern e.V.
日本語で話す会

Unser nächster japanischer Gesprächskreis findet am 19.10.2017 statt (Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt, Hans-Sachs-Straße 14, 80469 München).

次の「日本語で話す会」は10月19日に開催されます (Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt, Hans-Sachs-Straße 14, 80469 München)。

Diskussionen auf Japanisch

Seit Mai 2001 bietet die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V. einen monatlichen Gesprächskreis auf Japanisch für Nichtjapaner und Muttersprachler an. Diskutiert wird jeweils über im Voraus ausgewählte Themen. Nicht nur Mitglieder der Gesellschaft, sondern auch alle Japan-Freunde mit guten Sprachkenntnissen sind als Gäste herzlich eingeladen.

Der Treffpunkt ist das Alten- und Service-Zentrum (ASZ), großer Gruppenraum im Erdgeschoss, Hans-Sachs-Str. 14 (Rgb.), 80469 München. Das Treffen findet jeweils am dritten Donnerstag im Monat von 19:00 bis 21:00 Uhr statt.

日本語でのディスカッション

バイエルン独日協会では2001年5月より「日本語で話す会」を催しております。前もって準備したテーマについて毎月ディスカッションをしてまいりました。日本語を話される方、また日本人でこの会に興味がおありの方は協会の会員でなくてもゲストとして大歓迎です。

毎月第3木曜、夜7時より9時まで下記の会場で開催されます: Alten- und Service-Zentrum (ASZ), großer Gruppenraum (地階), Hans-Sachs-Str. 14 (裏の建物), 80469 München

Nähere Informationen bei / 詳細のお問い合わせ

Frau Yuko Murato
E-Mail: <yuko.murato@djg-muenchen.de>

Bericht über den Japanischen Gesprächskreis aus dem Kaihô Sept./Okt. 2017
日本語で話す会 会報報告 20179月/10

Beim Mai-Treffen ging es um den Film „Silence“ vom Regisseur Martin Scorsese. Er hatte das Originalbuch von Endo Shusaku vor Jahren gelesen und war davon tief beeindruckt gewesen. Aber aus finanziellen und anderen Gründen musste er 28 Jahre warten, bis er es verfilmen konnte. Der Roman handelt von der Verfolgung und Unterdrückung der Christen in Japan Anfang der Tokugawa-Epoche im 17. Jahrhundert. Die Feldherren in Japan begehrten die westlichen Waffen, aber die Lehre des Christentums passte dem Shogun nicht. Der Film erzählt von zwei jungen Jesuiten aus Portugal, die nach Japan kommen, um nach ihrem
Ziehvater zu suchen, der der Apostasie verfallen sei.

Unser Referent war bei der Filmproduktion als Synchronsprecher beteiligt. Er konnte uns deshalb über den Film und die Schwierigkeiten, die er bei den Aufnahmen erlebt hatte, genau erzählen. Es gab eine sehr lebhafte Diskussion über den sehenswerten, tiefgründigen Film.

Weil das monatliche Treffen im Juni auf einen Feiertag fiel, machten wir kurzentschlossen an einem Sonntag mit einem deutsch-japanischen Stammtisch einen Ausflug ins Handwerksmuseum in Deggendorf. An dem Tag haben wir an der einzigen öffentlichen Führung durch die Ausstellung „Japanisches Handwerk in der Fotografie“ teilgenommen. Der Saal der Sonderausstellung war übervoll und man hatte das Gefühl, dass sich die ganze Gemeinde der Liebhaber des japanischen Handwerks sammelte. Ich kam mit einigen von ihnen ins Gespräch.

Der Referent, der den Fotografen beim Besuch der japanischen Handwerker in Japan begleitet hatte, entpuppte sich als ein wahrer Kenner des Gewerbes. Der Ingenieur erklärte uns den Unterschied zwischen den Werkzeugen in Japan und Europa: Zum Beispiel zieht der japanische Handwerker sein Hobeleisen zu sich, während sein westlicher Kollege es umgekehrt von sich wegschiebt. Heutzutage wird das Handwerkzeug maschinell einheitlich erzeugt, aber Handwerker in Japan schätzen kleine Abweichungen, zum Beispiel bei den Zähnen der Säge, mit denen sie besser zurechtkommen. Unser Experte erzählte weiter, dass ein Handwerker im Westen meist an einem Werktisch arbeitet, während ein Japaner gern sitzend oder hockend arbeitet. Er hält das Werk im Schoss.

Wir besuchten noch kurz das interessante Stadtmuseum. Nach dem Mittagessen im Freien besichtigten wir die Sonderausstellung „Kokoro – Japanisches Glas heute“ im Glasmuseum in Frauenau. Es war ein gelungener Ausflug mit viel Sonnenschein. Yuko Murato

(要旨)
5月の会ではマルティン・スコセッシ監督の『サイレンス』という映画がテーマでした。徳川時代初めのキリスト教弾圧にテーマを取った遠藤周作の同名小説の映画化です。映画製作に声優として関わった方が講演を引き受けてくださったため、大変臨場感のある話し合いとなりました。

6月の例会は祭日と重なってしまったため、週末にミュンヘンに古くからある独日シュタムティッシュの方たちと合同でデッゲンドルフに遠足をしました。初めそこの手工業博物館で写真展示会の説明を聞きましたが、その講師が大変日本の職人技に詳しく、腕の良い職人は鋸の歯の微妙な不揃いを好んで活用するとか、西洋の職人が仕事台で作業するのと違って、椅子などに腰かけて膝の上で作業する、など細かい点を挙げて語りました。

その後市立博物館を見学し、ボリュームのある昼食を楽しんだ後、車に分乗してフラウエナウのガラス博物館での日本人作家による展示会を見学しました。お天気に恵まれ、またぜひ合同遠足をしたいと思いつつ家路につきました。 村戸裕子

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>, Telefax: <+49 89 2289598>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  「Site Map