独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

StartseiteVeranstaltungenWir über unsMitgliedschaftLinksImpressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

ProgrammvorschauArchivBusiness-LuncheonsHaiku-KreisStammtischGesprächskreisExternes

Tagesveranstaltung der DJG in Bayern e.V.

Von Drachensau und Ebergeneral: Altes und Neues zum Jahr des Schweins in Ostasien
(Ein Vortrag von Dr. Irene Wegner)

Mittwoch, 27.02.2019 (Beginn: 19:00 Uhr)

Wer im Jahr 2019 geboren wird oder in dieser Zeit seinen 12., 24., 36., 48., 60., 72. oder 84. Geburtstag feiert, der ist nach ostasiatischer, genauer gesagt nach japanischer Vorstellung im Zeichen des Schweins geboren und verfügt über entsprechende Eigenschaften und Fähigkeiten. Aber auch für alle anderen Menschen soll „das Schweinejahr“ besondere Eigenheiten besitzen, die man in seinen Handlungen berücksichtigen sollte, wenn man dem ostasiatischen Kalendersymbolismus zumindest einen gewissen Unterhaltungswert zuschreibt. Das Schwein ist das letzte der zwölf ostasiatischen Kalendertiere und bietet auch deshalb Gelegenheit, über die Entstehung dieses Systems zu reflektieren, bevor 2020 mit Ratte/Maus der neue Zyklus beginnt.

Sonderbriefmarke der Japan Post zum Jahr des Schweins

Abgesehen von dieser Zuordnung, ist das Schwein neben dem Hund das Tier, das in Ostasien am längsten nachweisbar ist. Entsprechend kennen wir nicht nur zahlreiche archäologische Funde von keramischen und steinernen Nachbildungen, sondern wir lernen das Schwein schon in der sehr frühen philosophischen Literatur und sogar in der Lyrik kennen. Während das chinesische Tier hier vielfach das Hausschwein ist, bevorzugt man in Japan und auch Korea als Symbolträger das Wildschwein. Es gilt als Sinnbild für den Reichtum des Waldes und wird bisweilen als das mutigste Tier in Ostasien bezeichnet, das niemals an einen Rückzug vor dem Feind denkt. Im übertragenen Sinn finden wir das Schwein auch in der Kunst, wo es als Träger satirischer Kommentare zu gesellschaftlichen Situationen in der japanischen Menschenwelt dienen kann. Und was hat es wohl mit dem kürzlich an einer südjapanischen Küste entdeckten „Japan-Schwein“ (Hippocampus japapigu) auf sich?

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder frei, Gäste 5,- EUR

Veranstaltungsort

Bibliothekssaal der Staatlichen Münzsammlung München, Residenzstr. 1, 80333 München

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  TLS/SSL 256bit Secured  ~  「Site Map」  ~  「0.0056 sec」