独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

StartseiteVeranstaltungenWir über unsMitgliedschaftLinksImpressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

ProgrammvorschauArchivBusiness-LuncheonsHaiku-KreisStammtischGesprächskreisExternes

Japanischer Gesprächskreis der DJG in Bayern e.V.
日本語で話す会

Unser nächster japanischer Gesprächskreis findet am 20.09.2018 statt (Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt, Hans-Sachs-Straße 14, 80469 München).

次の「日本語で話す会」は09月20日に開催されます (Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt, Hans-Sachs-Straße 14, 80469 München)。

Diskussionen auf Japanisch

Seit Mai 2001 bietet die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V. einen monatlichen Gesprächskreis auf Japanisch für Nichtjapaner und Muttersprachler an. Diskutiert wird jeweils über im Voraus ausgewählte Themen. Nicht nur Mitglieder der Gesellschaft, sondern auch alle Japan-Freunde mit guten Sprachkenntnissen sind als Gäste herzlich eingeladen.

Der Treffpunkt ist das Alten- und Service-Zentrum (ASZ), großer Gruppenraum im Erdgeschoss, Hans-Sachs-Str. 14 (Rgb.), 80469 München. Das Treffen findet jeweils am dritten Donnerstag im Monat von 19:00 bis 21:00 Uhr statt.

日本語でのディスカッション

バイエルン独日協会では2001年5月より「日本語で話す会」を催しております。前もって準備したテーマについて毎月ディスカッションをしてまいりました。日本語を話される方、また日本人でこの会に興味がおありの方は協会の会員でなくてもゲストとして大歓迎です。

毎月第3木曜、夜7時より9時まで下記の会場で開催されます: Alten- und Service-Zentrum (ASZ), großer Gruppenraum (地階), Hans-Sachs-Str. 14 (裏の建物), 80469 München

Nähere Informationen bei / 詳細のお問い合わせ

Frau Yuko Murato
E-Mail: <yuko.murato@djg-muenchen.de>

Bericht über den Japanischen Gesprächskreis aus dem Kaihô Juli/Aug. 2018
日本語で話す会 会報報告 20187月/8

Mitte März machte eine Tee-Expertin einen Workshop über den „Sencha“, den Grüntee. Sie erzählte diesmal ziemlich andere Dinge als vor einigen Monaten, als sie bei der DJG auf Deutsch zu dem gleichen Thema gesprochen hatte.

Heutzutage wird selbst das Pflücken der Teeblätter oft mit der Maschine erledigt. Doch man muss trotzdem vor allem mit sensiblem Geruchsinn die gesamten Produktionsvorgänge kontrollieren, um den entscheidenden Moment nicht zu verpassen. Werden die Blätter eine Sekunde zu lang gedämpft, ist alles vergebens.

Uns wurden zwei Teeanbaufamilien vorgestellt, eine aus Nagasaki und eine andere aus Tanzawa. Jeder Produzent produziert den Tee mit unterschiedlichem Geschmack. Nach dem Vortrag kosteten wir verschiedene Teesorten.

Am Ende hörten wir einiges über den Unterschied zwischen dem Sencha und anderen Teesorten wie dem Schwarztee oder Oolongtee. Den Schwarztee übergießt man mit kochendem Wasser, dadurch wird ein anderer Geschmack produziert. Beim Vergleich des Sencha mit anderen Teesorten soll die überragende Feinfühligkeit der Japaner zutage kommen: Beim Trinken des Grüntees geht der Tee „zurück zum Zustand des Blätterpflückens“. Das Prinzip des japanischen Essens und Trinkens sei, den Erntesegen der Felder möglichst im ursprünglichen Zustand auf dem Esstisch darzustellen.

Beim April-Treffen hielt eine frisch verheiratete deutsche Teilnehmerin einen Vortrag über die deutschen Hochzeitsbräuche. Ihre Hochzeit fand in einem 500 Jahre alten Herrenhaus in ihrer Heimat statt. Uns überraschte, dass sie alles im Detail präzis vorgeplant und kalkuliert hatte und dann fast alles nach Plan verlaufen war.

Die Referentin erzählte uns über die Hochzeitsbräuche wie „Pfennige/Cents für die Brautschuhe sammeln“, den „Polterabend“, den „Junggesellenabschied“ usw. Dabei mussten wir feststellen, dass die Zeit keineswegs stillgestanden hat: Beim Polterabend zerschlägt man das mitgebrachte Geschirr nicht mehr, die Kosten der Hochzeit und das anschließende Fest wurde nicht vom Vater übernommen, sondern vom Brautpaar selbst, in der Kirche darf man keine echten Blumenblätter mehr streuen, sondern Plastik, die Braut wirft den Blumenstrauß nicht mehr den Frauen zu, sondern eine kleinere Kopie davon und schließlich ist es verboten, vor der Kirche das Brautpaar mit Reis zu bewerfen.

Nun sehnt die Rednerin ersten Hochzeitstag herbei, um den Rest der Hochzeitstorte aus der Tiefkühltruhe zu holen und davon zu kosten.

(要旨)
3月半ばの会では緑茶の専門家がワークショップを開いてくださいました。少し前に独日協会でドイツ語でなさった時とテーマは同じながらずい分と耳新しい内容でした。

今では茶摘みから製茶のほとんどのプロセスが機械化されていますが、最終的なコントロールは特に人間の嗅覚にかかっているようです。一秒蒸し過ぎると全てが台無しになってしまうというように。

講演では日本の二軒の製茶業家族(長崎と丹沢)が紹介され、その後実際に試飲をさせていただきました。最後に紅茶やウーロン茶などと緑茶の違いについて説明がありました。それによれば、緑茶は紅茶と違って葉を摘んだ状態に戻すということで、そもそも日本料理は野菜畑からの恵みを食卓に再現することが基本理念のようです。

4月の会では最近結婚したドイツの会員がドイツでの結婚に伴う習慣についてたくさんの写真を使って紹介してくれました。会場は彼女の故郷のかつての領主館を借り、自分で全てを細密に予定し、経費などもほぼ完ぺきに予定通り終えたそうで驚きました。

変わった習慣としては、女の子が小さい内から将来履く花嫁の靴のため小銭を集めることで、倹約家の女性としてアピールできます。
その他、式の前の晩などに食器を叩き割って悪霊を払うこと(ポルターアーベント)はもうせず、結婚式の時やその後に花びらや米を撒くのも現在では禁止されているとのことで時代変遷の感があります。 村戸裕子

Nähere Informationen:
お問い合わせは以下にどうぞ:
Fr. Yuko Murato
yuko.murato@djg-muenchen.de

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  TLS/SSL 256bit Secured  ~  「Site Map