独日協会 Deutsch-Japanische Gesellschaft
in Bayern e.V.

StartseiteVeranstaltungenWir über unsMitgliedschaftLinksImpressum/Kontakt

DJG-Logo und Banner

Herzlich Willkommen bei der DJG in Bayern e.V.!

Ich möchte Sie auf der Internetseite der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Bayern e.V. begrüßen und hoffe, dass Sie auf dieser Seite interessante Neuigkeiten über Japan oder den Hinweis auf eine für Sie interessante Veranstaltung finden.

Die DJG Bayern wurde im Jahr 1961 im Umfeld der Ludwig-Maximilians-Universität gegründet und verfolgt das Ziel die Beziehungen zwischen Japan und Deutschland in möglichst vielen Beziehungen zu vertiefen und das gegenseitige Verständnis der beiden Nationen zu fördern. In den nunmehr über 50 Jahren ihres Bestehens ist die Gesellschaft auf über 800 Mitglieder angewachsen und ist damit die mitgliederstärkste Deutsch-Japanische Gesellschaft.

Jährlich bieten wir über 80 japanbezogene Veranstaltungen an. Das Angebot ist breit gefächert. Neben klassischen Vorträgen zu aktuellen und klassischen japanbezogenen Themen gibt es regelmäßige Kinoabende auf denen japanische Filme gezeigt werden. Auch die traditionellen japanischen Künste sind reichlich vertreten. In regelmäßigen Abständen können wir Konzerte mit japanischer Musik anbieten. Informationen zu demnächst stattfindenden Veranstaltungen finden Sie in der Rubrik eigenes Veranstaltungsprogramm. Unter der Rubrik andere Ereignisse finden Sie zudem Informationen zu anderen japanbezogenen Veranstaltungen im Raum München.

Wenn Sie mehr über unsere Gesellschaft erfahren möchten, kann ich Ihnen die Rubriken „Über die DJG” und „Informationen zur Mitgliedschaft” empfehlen.

Ich hoffe, dass unser Internetauftritt Ihr Interesse geweckt hat. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der E-Mail <djg-muenchen@t-online.de> gern zur Verfügung.

Dr. Oliver Schön
Präsident

バイエルン独日協会について

ごあいさつ

バイエルン独日協会のインターネットサイトをごらんいただいている皆様にごあいさつ申し上げます。このサイトの中で日本のことで関心を引くような記事なり、おもしろそうなイベントを見つけることができるのではないかと期待しております。

私どもバイエルン独日協会は、1961年に、ルートヴィッヒ・マクシミリアン(ミュンヘン)大学の関係者により設立されました。その後、日独間のさまざまな分野でこの関係をいっそう緊密にし、両国の相互理解を促進していくことにまい進しております。この80年で、会員数は約800人ほどになるまで増加し、おかげさまでドイツ国内最大の会員数を誇る独日協会となりました。

私どもでは、日本に関するイベントを年50回以上開催しております。このイベントは非常に多岐にわたっており、日本のアクチャルなテーマやクラシックなテーマに関する講演会と並び、定期的に日本映画鑑賞会も開催しております。また、日本の伝統芸術もしばしば登場してきますし、日本の音楽のコンサートも一定の期間ごとに開催されます。次回開催予定のイベントは、イベント情報に記載されています。また、当協会主催でないミュンヘンで開催されるイベントも、その他のイベント情報「Externes」の項目に記載されています。

当協会についてもっとお知りになりたい方は、「Über die DJG (私どもの紹介と抱負)」と、「Informationen zur Mitgliedschaft (会員殿に対するインフォメーション)」をごらんいただけると幸いです。

私どものインターネットサイトに関心を寄せてくれたことに、心より感謝申し上げます。ご質問がございましたら、<djg-muenchen@t-online.de> までぜひご連絡をいただきたくお願い申し上げます。

バイエルン独日協会会長

Dr. オリバー・シェーン

Buchinformation

Gedenkschrift Philipp Franz von Siebold und München zum 150. Todestag
(von Andrea Hirner, Bruno J. Richtsfeld, Jürgen Betten; herausgegeben von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Bayern e.V., München)

Die 168seitige Gedenkschrift ist reich bebildert mit teilweise bislang unbekannten historischen Aufnahmen und enthält auch viele Farbaufnahmen von Gegenständen aus der Siebold Sammlung des Museums Fünf Kontinente in München (früher Völkerkundemuseum München).

Weitere Informationen finden Sie auf der Sonderseite zu dieser Gedenkschrift. Ebenso steht eine Leseprobe zur Verfügung.

Das Japan – Jahr München 2019

Von den Samurai bis hin zu Philipp Franz von Siebold — 2019 steht Japan im Zentrum des kulturellen Lebens in München. Verschiedene Kunst- und Kulturinstitutionen wie die Kunsthalle München, das Museum Fünf Kontinente, die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern und das Japanische Generalkonsulat haben sich zusammengeschlossen, um im Laufe des Jahres die Kultur Japans durch Ausstellungen und Veranstaltungen, wie Vorträge und Konzerte, erlebbar zu machen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite zum Japan-Jahr München 2019.

Nächste Veranstaltung der DJG

Samurai auf der Kinoleinwand: Zwischen Idealisierung und Gesellschaftskritik
(Vortrag von Dr. Andrea Grunert)

Mittwoch, 13.11.2019 (Beginn: 19:00 Uhr)

1868 endete in Japan die Herrschaft der Samurai, doch auf den Machtverlust folgte sehr bald eine Wiederbelebung der Ethik der Kriegerklasse, welche die Samurai über Japans Grenzen hinaus zu einer idealtypischen Figur gemacht hat. Das Kino hat wesentlichen Anteil an der Perpetuierung der Samuraikultur. Bereits in den ersten in Japan entstandenen und auf dem Repertoire des Kabukitheaters beruhenden Filmproduktionen stehen Samurai im Mittelpunkt.

Akira Kurosawa: Sieben Samurai (Shichinin no Samurai, 1954)

In den 1920er und 1930er Jahren haben Regisseure wie Masahiro Makino, Daisuke Ito und Sadao Yamanaka das jidai geki Genre (Historienfilme, meistens in der sog. Edo-Zeit, 1603-1868 angesiedelt) ethisch wie ästhetisch verändert und erzählen komplexe Geschichten von nihilistischen Helden. In den Kriegsjahren (1937-1945) hat das Militär die Codes des Bushidō (Weg des Kriegers) für seine Zwecke instrumentalisiert; in den ersten Jahren der Besatzung haben die Alliierten die Produktion von jidai geki verboten. In den 1950er Jahren erlebt das Genre eine neue Blüte, und dies nicht nur wegen der großen Zahl der in dieser Zeit gedrehten jidai geki. Meisterwerke wie Akira Kurosawas Sieben Samurai (Shichinin no samurai, 1954) beleben das Genre neu und heben sich vom Mainstream ab. Kurosawas Film zelebriert das Ideal des Samurai und formuliert gleichzeitig eine Kritik der Kriegergesellschaft. Kurosawas Samurai sind ambivalente Figuren, über die der Kodex ihrer Gesellschaftsschicht kritisch beleuchtet wird.

Die Filmwissenschaftlerin Dr. Andrea Grunert hat in Frankreich promoviert und dort vier Bände der Reihe „CinémAction“ herausgegeben. Sie ist Verfasserin des Dictionnaire Clint Eastwood (Paris, 2016). Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehört das japanische Kino. Zurzeit recherchiert sie über das Werk Kobayashi Masakis und den Schauspieler Mifune Toshiro.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder frei, Gäste 5 EUR

Veranstaltungsort

Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft, Amalienstr. 38, 80799 München (» in Google Maps anzeigen)

Reiseimpressionen aus Japan
(Lesung mit Stephan Schäfer, musikalische Begleitung Utum Yang, Flöte)

Donnerstag, 14.11.2019 (Beginn: 19:00 Uhr)

Der Vortragskünstler Stephan Schäfer liest an diesem Abend Texte ganz unterschiedlicher Autoren wie Jean Cocteau, Cees Noteboom und Christoph Ransmayr, die jedoch alle in einem Bezug zu Japan stehen. Dazu spielt der Flötist Utum Yang, der den Mitgliedern der DJG durch zahlreiche Veranstaltungen bereits bestens bekannt ist, Solowerke japanischer Komponisten.

Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von klassischen Konzerten und Lesungen gründete er 2001 das „Kölner Künstler-Sekretariat“. Seither wurden von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen. Mit Schwerpunkten auf Ländern, Städten und Regionen gastiert Stephan Schäfer bundesweit bei Literaturgesellschaften und Reiseveranstaltern, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen.

Foto: Stephan Schäfer

Utum Yang 1986 geboren und in Süd-Korea aufgewachsen, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München Querflöte bei Marianne Henkel und András Adorján. 2007 erhielt er sein künstlerisches Diplom und 2012 seinen Master-Abschluss. Bei Wettbewerben in Korea und Europa gewann er mehrmals den 1. Preis. Er und seine Frau, die Pianistin Julia Ito, treten gemeinsam als „Duo Fantasia“ vor die Öffentlichkeit. In ihren Konzerten bieten sie ein breites Programmangebot, von der Barockzeit über Klassik und Romantik bis zur Moderne.

Foto: Utum Yang

Die beiden Musiker wollen ihr Publikum gedanklich anregen und schlagen bei Gastspielen gerne Themenschwerpunkte vor.

Eintritt / Teilnahmegebühr

Mitglieder frei, Gäste 5 EUR

Veranstaltungsort

großer Vortragssaal, Museum Fünf Kontinente, Maximillianstr. 42, 80538 München (» in Google Maps anzeigen)

Inhalt und Layout © Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V.

Marienplatz 1 / II, 80331 München, Telefon: <+49 89 221863>
E-Mail: <djg-muenchen@t-online.de>, Internet: <http://www.djg-muenchen.de/>
Bürozeiten: Montags und Donnerstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Valid HTML 4.01 Strict (W3C)  ~  Valid CSS  ~  W3C-WAI WCAG 1.0 Level Triple-AAA conformant  ~  Notepad Logo  ~  Unicode Logo  ~  TLS/SSL 256bit Secured  ~  「Site Map」  ~  「0.0616 sec」