top of page

Der Haiku-Kreis
ドイツ語句会

Das traditionelle Haiku ist eine japanische Kurzgedichtform mit Bezug auf die jeweilige Jahreszeit.

 

Der Haiku-Kreis der DJG in Bayern e.V. fand zum ersten Mal im Januar 1998 unter der Leitung von Frau Takako von Zerssen statt, die zehn Jahre lang den Kreis leitete. Danach übernahmen Dr. Jochen Kingler und Yuko Murato bis 2014 die Leitung, und seitdem führt Yuko Murato den Kreis. Weil die Gründung auf eine Initiative der Haiku-Lehrerin Frau Hiroko Yamada (✝2010) aus Kobe zurückgeht, dichten wir im traditionellen Stil in einer festen Form mit einem Kigo, dem Jahreszeitenwort. Dank der Beziehung zur Haiku-Gruppe von Frau Yamada werden unsere Haiku in Japan jeden Monat mit Kommentaren veröffentlicht. Der Kreis hat bis jetzt vier Anthologien herausgegeben, zuletzt im November 2017.

Das Haiku-Treffen findet jeden vierten Donnerstag im Monat von 18:30–20:30 Uhr im ASZ in der Hans-Sachs-Str.14 in München statt. Unsere Teilnehmer sind grundsätzlich DJG-Mitglieder. Aber Gäste sind herzlich eingeladen.

 

Der Haiku-Kreis findet am vierten Donnerstag des Monats ab 18:30 Uhr im ASZ und alle zwei Monate an einem Sonntagabend per Zoom statt. 

 

Die Urheberrechte aller hier vorgestellten Haiku liegen bei den jeweiligen Autor(inn)en.
 

俳句結社創刊・主宰の山田弘子氏(✝2010)のお力添えで1998年1月に第一回ドイツ語句会がTakako von Zerssenさん代表の元で開かれ、その引退後Dr. Jochen Kingler と村戸裕子の共同代表を経て2014年より村戸が纏め役を務めております。

創設以来伝統俳句、有季定型を踏襲しており、これまでに4冊の合同句集を出版しました。

 

句会は毎月第4木曜日夜6時半よりミュンヘンのASZ、Hans-Sachs-Str.14 で開いております。参加者は原則としてバイエルン独日協会会員ですが、一般の方もゲストとして歓迎です。

 

現在新型コロナ禍のため毎月第4木曜日夜6時半よりZoom句会を催しており、それと並行して毎月第4木曜日にメール句会も行っております。

Foto-Murato_500x500.jpg

Yuko Murato
村戸裕子

Leiterin des Haiku-Kreises

yuko.murato@djg-muenchen.de

buch_haiku.jpg

Buch-
Tipp

„Auf Seide gemalt„ 「絹に描かれ」
Anthologie zum 20-jährigen Jubiläum des Haiku-Kreises der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Bayern e.V.
バイエルン独日協会20周年記念合同句集


zweisprachig: deutsch/japanisch, ドイツ語/日本語
Dez. 2017, 110 Seiten, 2017年12月、110ページ
€ 9,80, 9.80ユーロ

Zu beziehen über die Geschäftsstelle der DJG in Bayern /
取扱いは独日協会事務所にて:
Tel: 089/221863 oder E-Mail: djg-muenchen@t-online.de
Portofreier Versand (Inland), ドイツ国内送料込み

Helga Maria Gorfer

Beim Stoßlüften –

zu spät merkt die Fliege,

dass Winter ist. 

Thomas Birke

Bereit die Maske,

nur noch ein Scheit im Ofen –

endlich Schneeschmelze.

KAIHÔ-BERICHT

Kaihō Jan./Feb. 2024, Haiku

Im August und nach der Sommerpause gab es viele erfolgreiche Haiku-Treffen. Aber ich konzentriere mich in diesem Bericht auf zwei wichtige Ereignisse für uns. Zum einen kam Frau Yoshino Yamada, meine Haiku-Lehrerin aus Kōbe, nach fünf Jahren wieder nach München und gab uns am 24.09.2023 im IBZ ein Haiku-Seminar. Diesmal gab es auch Zoom-Teilnehmer aus Europa und Japan.

 

Frau Yamada hielt im ersten Teil des Seminars einen nützlichen Vortrag über die Praxis des Haiku-Dichtens. Während einer Kaffeepause hatten wir Gelegenheit, mit anderen Gedanken auszutauschen und Frau Yamada persönlich zu begrüßen.

 

Nach der Pause wurde Frau Yamadas Bewertung der im Voraus gesammelten Haiku veröffentlicht. Insgesamt neun Haiku wurden Preise zuerkannt, und jeder der neun Autoren bekam von Frau Yamada einen Preis, den sie von Japan mitgebracht hatte. Außerdem bekamen alle Teilnehmer zwei, drei wunderschöne Postkarten als Frau Yamadas Geschenke. In der Hoffnung, dass wir die Lehrerin bald wiedersehen können, verabschiedeten wir uns von ihr.    (Foto rechts: Kazuo Murato)

                                                            

Am 15. Oktober hielt Prof. Aoki aus Ehime das 12. Zoom-Seminar zum Thema „Fueki Ryūkō“, Dinge, die unveränderlich sind (Fueki) und Dinge, die sich ständig ändern (Ryūkō). Es klingt zuerst vage und ist schwierig zu verstehen. Aber Prof. Aoki erklärte uns mit diesen Begriffen gut verständlich, warum das Haiku ein Kidai/Kigo, das Jahreszeitenwort, nötig hat. 

Zuerst diskutierten wir, was ewig ist und was nicht. Prof. Aoki meinte, dass Japaner im Kreislauf der vier Jahreszeiten die Ewigkeit sehen. Für sie sind – anders als für die Menschen im Westen – Diesseits und Jenseits nicht getrennt. Wenn Kirschblüten im Diesseits fallen, fallen sie auch im Jenseits auf die Toten. Prof. Aoki zeigte einige Haiku-Beispiele, darunter ein berühmtes von KAWABATA Bōsha:

 

Shiratsuyu ni Aun no Hikari sashi-ni-keri

In den Tautropfen / scheint das Licht von Aun / in diesem Moment.            Kawabata Bōsha

 

Der Moment, in dem der Autor das Licht von Aun (ist ein buddhistisches Wort und bedeutet „Anfang und Ende“) wahrnimmt, erlebt er Ryūkō, was veränderlich ist. Aber dieses Phänomen des Lichtes im Tautropfen wiederholt sich immer wieder. Das ist Fueki, das ewig Wiederkehrende. Bei einem Kurzgedicht wie dem Haiku braucht man ein Kigo, um diese zwei Aspekte verständlich ins Haiku hineinzuholen: das Kigo (das ewig Gültige/Sich-Wiederholende) + etwas im Moment Gefühltes. Als Beispiel dafür zitierte Prof. Aoki folgendes Haiku von Frau Hiroko Yamada (Frau Yoshino Yamadas Mutter):

 

Aki-meku ya Wain-gurasu wo awasu toki          

Es ist Herbst geworden – / in dem Moment, / in dem wir anstoßen.              Hiroko Yamada

 

Jeder Japaner fühlt sich nach der Hitze des Sommers im Herbst erleichtert. Das ist Fueki. Beim Anstoßen der Weingläser merkt die Autorin, dass der Klang anders ist als im Sommer. Es ist ihre persönliche Wahrnehmung, und das ist Ryūkō. Indem man ein Kigo und ein momentanes, persönliches Gefühl kombiniert, kann man einen komplizierten Effekt erzielen. Hinter einer kleinen jahreszeitlichen Wahrnehmung liegt ein ewig wiederkehrendes, jahreszeitliches Gefühl. Es könnte japanspezifisch sein, aber wie wir während der Diskussion feststellten, macht man doch hier ähnliche Erfahrungen. Über die Reaktionen der Teilnehmer per E-Mail freut sich Prof. Aoki sehr.

 

Das 13. Zoom-Haiku-Seminar mit Prof. Aoki findet am 25. Februar ab 13 Uhr auf Deutsch und Japanisch statt.  

Yuko Murato

Das Resultat des Haiku-Wettbewerbs 2023

finden Sie rechts unter der japanischen Übersetzung des Kaihô-Textes.

                                                  

会報報告

 

​​会報2024年1月/2月ドイツ語句会

(要旨)

ミュンヘン句会は夏休暇後にまた活発な活動を行いましたが、ここでは二つの大きなセミナーについて紹介します。一つは山田佳乃「円虹」主宰が5年ぶりにミュンヘンにいらしたことです。9月24日にIBZでセミナーが開かれ、ヨーロッパ、日本よりの俳人もZoomで参加できました。山田先生は前半俳句の実践について講演をし、休憩の間には皆で意見交換をしたり、山田先生に直接ご挨拶する機会がありました。

 

休憩の後、あらかじめ先生にお送りしてあった我々の句について先生が講評と特選9句の発表をされ、授賞式がありました。先生が日本からお持ちくださった賞品と美しい絵葉書をそれぞれいただき感激でした。

 

二つ目は10月15日の青木教授(愛媛大学)の 俳句セミナーで、テーマは「不易流行」でした。不易はいつまでも変わらぬもの、流行は常に変化するものを言い、難しそうですが、青木先生はそれをわかりやすく説明なさり、なぜ俳句に季題・季語が必要であるかを示してくださいました。

 

それによると、日本人は季節の循環に永遠を見るということです。西洋の人と違って日本人にとってはこの世とあの世がはっきり分かれておらず、この世で桜が散ればあの世でも死者の上に桜が散るのです。俳句例として取り上げた川端茅舎の句

白露に阿吽の旭さしにけり

では、白露に阿吽の旭がさすのを作者が見たその一瞬は流行であるが、露に太陽の光がさすのは太古から常に繰り返されるもので、それは不易である、とのことです。俳句のような短詩型では、この両方の局面を分かり易く一句に持ち込むために季語が必要とのことです:季語(永遠に繰り返すもの)+ その瞬間に感じたこと。その例として先生は山田弘子氏(佳乃先生の亡きご母堂)の句を示されました:

秋めくやワイングラスを合はすとき

 

日本人なら誰でも夏の酷暑の後の秋にほっとする。これは不易である。ワイングラスを合わすときに作者は、その音が夏の時とは違っていると気づいた。これは彼女の個人的感得で、流行である。人が季語と瞬時の個人的な感覚を組み合わせると、複雑な効果をあげることができる。小さな、季節の知覚、感得の背後に、永遠に繰り返される感受がある。これは日本人特有かもしれない。でも私たちはディスカッションの間に、ここヨーロッパでも同じような経験があることがわかりました。

青木先生はセミナー参加者からの感想をとても喜ばれます。 

(写真下:村戸和夫)

 

山田佳乃先生のセミナーには遠くの会員も来てくれ、大変盛り上がりました。村戸裕子

Japanfest 2023, Haiku-Wettbewerb, Resultat                                                                           

Eingegangene Zettel: 202 (2022: 208)

gesammelte Haiku: 371 (2022: 374)

 

Alle Rechte verbleiben bei den Autorinnen und Autoren.

 

1. Preis

Tausend Glühwürmchen

kreisen durchs wiegende Gras –

Sommernachtswalzer

Taizo Meyer-Oehme, 81247 München

 

2. Preis

Im Morgengrauen

steigen mit der Sonne auch

die Lerchen empor

Mona Urban, 81369 München

 

3. Preis

Ein Feuerwerk

erhellt die Sommernacht –

der Blick gebannt.

Maja Jovanovic, 81549 München

IMG_0618[4262]Semi_24.9.jpg
bericht_haiku
bottom of page