top of page

Der Japanische Diskussionskreis
日本語で話す会

Seit Mai 2001 bietet die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern e.V. einen monatlichen Gesprächskreis auf Japanisch für Nichtjapaner und Muttersprachler an. Er wurde von Dr. Inga Streb gegründet und von ihr fünf Jahre lang geleitet. Danach hat Yuko Murato die Leitung übernommen. Diskutiert wird jeweils über im Voraus ausgewählte Themen. Nicht nur Mitglieder der Gesellschaft, sondern auch alle Japan-Freunde mit guten Sprachkenntnissen sind als Gäste herzlich eingeladen.

Der Treffpunkt ist das ASZ in der Hans-Sachs-Str. 14 in München. Das Treffen findet jeweils am dritten Donnerstag im Monat von 19:00 bis 21:00 Uhr statt. 

 

Der Gesprächskreis findet am dritten Donnerstag des Monats ab 19:00 Uhr im ASZ (+ per Zoom) statt. 

 

バイエルン独日協会では2001年5月よりDr. Inga Streb創設の 「日本語で話す会」を催しており、2006年からは村戸裕子が纏め役を担当しています。毎月前もって準備したテーマについての講演があり、その後ディスカッションをしています。日本語を話される方、また日本人でこの会に興味がおありの方は協会の会員でなくてもゲストとして大歓迎です。

 

毎月第3木曜、夜7時より9時まで次の会場で開催されます:
ASZ, Hans-Sachs-Str. 14, 80469 München.

(可能な限り対面とZoom会を組み合わせます。)

Foto-Murato_500x500.jpg

Yuko Murato 
村戸裕子

Leiterin des Japanischen Diskussionskreises

yuko.murato@djg-muenchen.de

KAIHÔ-BERICHT

会報報告

bericht

Kaihô Jan./Feb. 2023, Japanischer Gesprächskreis

Beim ersten Treffen nach der Sommerpause im September sprach jemand, der aus einer Tempelfamilie stammt, über den Buddhismus in Japan. Es war besonders interessant, weil er uns erzählte, was er wirklich erlebt hatte. Sein Großvater, ein Priester der Sôtô-Schule, soll morgens nicht nur Buddha, sondern auch die shintoistischen Götter begrüßt haben. Während der Obon-Zeit im Sommer, in der die toten Vorfahren zu ihrer Familie zurückkommen sollen, verbot der Großvater seiner Familie sogar Mücken zu töten.

 

Der Referent war unzufrieden mit einigen Büchern über den Buddhismus, zum Beispiel denjenigen von Daisetsu Suzuki: Weil er auf Englisch nur über den Zen-Buddhismus geschrieben habe, hätten Nichtjapaner seiner Meinung nach den Buddhismus falsch verstanden.

Wir wünschen uns nun, dass der Referent bei nächster Gelegenheit über den Shintoismus sprechen wird.

 

Am 20.10.2022 machten wir nach intensiver Vorbereitung der drei Initiatorinnen eine Onigiri-Aktion mit, eine internationale Benefiz-Aktion für arme Kinder. Wenn man Onigiri (Reisbällchen) macht oder kauft, sie fotografiert und das Foto an die Organisation schickt, bekommen arme Kinder in Afrika und Asien für ein Foto fünf Mahlzeiten geschenkt (https://onigiri-action.com/en/). Unsere drei Japanerinnen brachten beim Treffen fertig zubereitetes Material (Kara-age, Tamago-yaki, Würstchen in Form von Marsmenschen und Oktopus, eingelegtes Gemüse usw.) und gekochten, warm gehaltenen Reis mit. Mit diesen Zutaten gestalteten wir – mit Maske, Schürze und Einweghandschuhen ausgerüstet – je ein oder zwei Lunch-Boxen mit Onigiri, fotografierten und aßen sie selbst. Es schmeckte wunderbar, und wir waren auch glücklich darüber, dass wir etwas gegen den Hunger auf der Welt getan haben.

 

Mitte Oktober fand das 6. Zoom-Seminar mit Prof. Makoto Aoki aus Ehime statt. Das ursprüngliche Thema war „Wagashi (japanische traditionelle Süßigkeiten) und Haiku“, das später auf die allgemeine japanische Kultur ausgeweitet wurde. Sein Seminar war auch diesmal mit vielen bildlichen und literarischen Beispielen bestückt sehr anschaulich und hervorragend. Prof. Aoki betonte, eine Charakteristik der japanischen Kultur sei „Saki-dori“, die Vorwegnahme der nächsten Jahreszeit. Kurz nach Neujahr wird schon „Uguisu-mochi“, eine Süßigkeit in Form der japanischen Nachtigall, verkauft, obwohl die Jahreszeit des Vogels, der mit seinem Gesang den Frühling ankündigt, erst im Februar oder März beginnt. Auch Frauen tragen Kimonos mit Mustern, die die nächste Jahreszeit vorwegnehmen.

 

Eine weitere Besonderheit der japanischen Kultur ist die aufmerksame Behandlung der Übergangszeit zwischen zwei Jahreszeiten. In Japan endet und beginnt eine Jahreszeit nicht abrupt, sondern es gibt dazwischen eine Übergangszeit, in der die beiden Jahreszeiten parallel existieren. Das hat den Sinn der Japaner für die Jahreszeiten sensibilisiert und feine und vielfältige Künste entstehen lassen.

16.11.2022, Yuko Murato

 

 

会報2023年1月/2月、報告

(要旨)

夏休み後の9月の会ではお寺出身の方が仏教について講演をしました。お祖父さんが曹洞宗の住職で、毎朝仏と神道の神をお参りしてしていたということです。お盆の時は家族に蚊を殺すのも禁じたという話でした。

 

講師の意見では、鈴木大拙は英語で仏教についてたくさん本を出しましたが、実は禅宗についてのみ書いたため、西洋の人は仏教について偏った知識を持つようになってしまったとのことです。

 

10月20日には三人の日本女性の提案で「おにぎりアクション」(https://onigiri-action.com) に参加しました。おにぎりを作るか買うかして写真を撮り、それを送ると、一枚に付き5食分がアフリカ、アジアの拙しい子供たちに寄付されます。提案者が前もって調理してくれた食品と暖かいご飯で皆芸術的才能を振るい、できたおにぎりを撮影してから食べました。

 

10月半ばには愛媛大学准教授の青木亮人先生の第6回Zoomセミナーがあり、主に和菓子と俳句や日本文化についての講演を聴きました。日本文化の特徴として季節の先取りと、季節と季節の間の移ろいの時期について、様々な例を挙げてとても丁寧に説明していただきました。 

2022年11月16日、村戸裕子

 

IMG_6206 k.jpg
bottom of page